Spielberichte


Gruppenliga Frankfurt-West

Irres Comeback des FC Olympia Fauerbach - Nach

 

0:2 und Platzverweis noch 3:2-Derbysieger

Was für eine Moral! Der FC Olympia Fauerbach hat in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West nach einem 0:2-Rückstand und in Unterzahl das Derby gegen den SKV Beienheim 3:2 gewonnen.

Mieses Wetter, tiefer Boden: Beim Wetterauer Gruppenliga-Derby zwischen dem abstiegsgefährdeten FC Olympia Fauerbach und dem weit besser platzierten SKV Beienheim herrschten wahrlich keine gute Bedingungen. Und dennoch werden sich jene Fußball-Fans, die sich am Sonntagnachmittag auf dem Fauerbacher Sportplatz Elachfeld einfanden, noch lange an dieses ausschließlich vom Kampf geprägte Duell erinnern. Die Ursache: Obwohl die Mannschaft von Fauerbachs Spielertrainer Andreas Baufeldt angesichts eines 0:2-Rückstands und numerischer Unterzahl zur Pause mit dem Rücken zur Wand stand, behielt sie gegen die auswärts weiterhin sieglose Beienheimer Truppe am Ende mit 3:2 die Oberhand. Drei Treffer der gastgebenden Friedberger Vorstädter, erzielt in der Schlussphase binnen fünf Minuten, kippten eine Partie, die eigentlich schon entschieden schien.

 

Gruppenliga Frankfurt-West: SKV Beienheim hat alles im Griff - eigentlich

"Dass wir dieses Spiel noch gewinnen, ist ein tolles Ding und spricht für die Moral unserer Jungs", bilanzierte Fauerbachs Spielausschussvorsitzender Jürgen Güssgen, während Beienheims Pressesprecher Stefan Raab auf der Suche nach Erklärungen für die achte Saisonniederlage schnell fündig wurde. "Wir hatten genügend Chancen, das 3:0 zu machen, haben aber vergessen, den Sack zuzumachen", meinte er.

Plan voll aufgegangen: Spielertrainer Andreas Baufeldt feiert mit dem FC Olympia Fauerbach einen 3:2-Derbysieg gegen den SKV Beienheim.

In einer Begegnung, die aufgrund der Platzverhältnisse für Techniker pures Gift war, erwischte Beienheim den besseren Start und lag durch Ante Paradziks knallharten 16-Meter-Schuss ins rechte Dreieck (Auflage Waldemar Patzwald) ab der siebten Minute in Führung. Paradziks zweiter Treffer resultierte aus einem sicher verwandelten Foulelfmeter, den FCO-Keeper Jens Michalak in der 30. Minute an Patzwald verursacht hatte. Für die Gäste aus dem Reichelsheimer Stadtteil lief quasi alles nach Wunsch, dagegen ereilte die Platzherren nach 38 Minuten der nächste Nackenschlag: "Gelb-Rot" gegen Kapitän Michael Walther wegen wiederholten Meckerns - die Olympia-Aktien stürzten ins Bodenlose. Glück für die Fauerbacher dann kurz vor der Pause: Beienheims Offensiv-Außen Fatih Uslu traf per Freistoß nur den linken Pfosten, Paradzik verzog aus halblinker Position um wenige Zentimeter.

Gruppenliga Frankfurt-West: FC Olympia Fauerbach reicht starker Schlussspurt

Halbzeit zwei bot beiden Teams mehrere Gelegenheiten: Baufeldt vergab für Fauerbach (53./77.) - Mike Michalak (78.) und Uslu (82.) versiebten auf Beienheimer Seite. Es begannen die letzten fünf Minuten, und keiner der etwa 110 Zuschauer rechnete damit, dass noch Wesentliches passieren könnte. Doch da hatte man sich gründlich geirrt: Zunächst verkürzte Baufeldt nach einer feinen Einzelleistung und perfektem Abschluss auf 1:2 (86.), zwei Minuten später egalisierte Bodea - von Baufeldt bestens bedient - zum 2:2-Ausgleich, und in der Schlussminute zeichnete Cristian Bodea mittels Flachschuss auch noch für den Fauerbacher Siegtreffer zum 3:2-Endstand verantwortlich.

Gruppenliga Frankfurt-West: Der 3:2-Sieg fes FC Olympia Fauerbach gegen den SKV Beienheim auf einen Blick

FC Olympia Fauerbach:Jens Michalak - Chekmazov, Botschek, Muntean, Sarkisjan - Walther, Beier, Kumar (46. Clement), Bodea - Baufeldt (90.+2 Lupica Coniglio), Wischtak (71. Tarik Tosunoglu).

SKV Beienheim:Tazokas - Eder, Hare, Heck, Kuhn - Pllana, Yigit (80. Reif) - Fatih Uslu, Paradzik, Calla (68. Daniel Friede) - Patzwald (64. Mike Michalak).

Im Stenogramm/ Schiedsrichter: Böck (Steinau). - Zuschauer: 110. - Tore: 0:1 (7.) Paradzik, 0:2 (30./FE) Paradzik, 1:2 (86.) Baufeldt, 2:2 (88.) Bodea, 3:2 (90.) Bodea. - Gelb-Rote Karte: Walther (38./Meckern).


Kreisliga A Friedberg: Tim Kraft überragt als Vierfach-Torschütze für den FC Kaichen

 

FC Kaichen - SKV Beienheim II 8:2 (3:1):Christian Adler eröffnete bereits nach neun Minuten den Kaichener Torreigen, den Tim Kraft (15.) und Fabian Roth (35.) in der ersten Halbzeit fortsetzten. Zwischenzeitlich hatte Kaichens Keeper Justin Müller einen Foulelfmeter von Oliver Munz parieren können (20.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzten die Gäste aus Beienheim durch Pascal Sonnleitner zum 1:3-Pausenstand (44.). Davon ließen sich die Hausherren nach dem Wiederanpfiff allerdings nicht aus ihrem Spielfluss bringen und schraubten das Resultat durch Vierfach-Torschütze Kraft (47./52./72.) und Tim Ebert (50.) in die Höhe. Nachdem Marcel Bilkenroth in der 75. Minute für den SKV getroffen hatte, markierte Philipp Kühn den 8:2-Endstand des FC (80.).

 

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Karaliov (Oberau). - Zuschauer: 30. - Tore: 1:0 (9.) Adler, 2:0 (15.) Kraft, 3:0 (35.) Roth, 3:1 (44.) Sonnleitner, 4:1 (47.) Kraft, 5:1 (50.) Ebert, 6:1 (52.) Kraft, 7:1 (72.) Kraft, 7:2 (75.) Bilkenroth, 8:2 (80.) Kühn.