Aktuelle SKV Fußball Spielberichte + Vorschau (2. Mannschaft)


Lockerer Heimsieg!          <mm>

SKV Beienheim II – FC Nieder-Florstadt II    6 – 0 (3 – 0)

„Ohne Probleme“, so das Fazit nach lockeren 90 Minuten des SKV B-Teams am vergangenen Sonntag, gegen einen in weiten Teilen überforderten FC Nieder-Florstadt II, der am Ende mit „nur“ 6 Gegentreffern noch gut bedient war. Während sich Beienheims B-Team weiter nach oben in der Tabelle der Gruppe Nord orientiert, dürften die FCler aus Nieder-Florstadt, zumindest in dieser Form, bis zum Schluss ganz dick im Abstiegskampf stecken.  Beienheim wiederum mit einem Spiel weniger als die Konkurrenz und 7 Punkten Rückstand, darf und kann sich Durchaus noch etwas ausrechnen im Kampf um die „Play-off´s“ zur A-Liga. Vom Anpfiff weg übernahm der SKV sofort die Kontrolle und setzte den FC Nieder-Florstadt gehörig unter Druck. Lohn der Beienheimer Bemühungen das frühe 1 – 0 durch Ümit Karpuz, der den des Öfteren „wackligen“ Florstädter Torsteher aus 16 Metern per Flachschuss überwand (5). Treffer Nummer 2 dann durch Oliver Aniol, der nach Ballgewinn aus ähnlicher Position erfolgreich war (11). Verantwortlich für das 3 – 0 zeigte sich der gut aufgelegte Marc Schild (27), womit die Begegnung eigentlich schon gelaufen war. In der Folgezeit „versiebten“ die Mannen um Teammanager Uwe Fey reihenweise erstklassige Gelegenheiten, wobei sich besonders der agile und eminent fleißige Kevin Brod hervortat. Dieser scheitert gleich 3 x nach unwiderstehlichen „Solo Läufen“ wahlweise an den eigenen Nerven oder aber am Florstädter Schlussmann. Auf der anderen Seite wurde SKV Torsteher Kevin Christiansen, wenn überhaupt nur aus der Distanz geprüft, so dass dieser einen recht geruhsamen Fußball Nachmittag verlebte. In Durchgang 2 schaltet der SKV einen Gang zurück, und kam durch den 2 ten (59) und 3 ten (81) Tagestreffer von Marc Schild, sowie dem zwischenzeitlichen 5 – 0 durch Felix Belk (69) zu einem jederzeit ungefährdeten und hoch verdienten Heimsieg.

 

Am kommenden Sonntag den 26.03.2017 ab 15.00 Uhr fordert Beienheims B-Team den aktuellen Tabellen Zweiten vom SV Schwalheim in Schwalheim heraus. Ohne Frage ein ganz schweres Auswärtsspiel mit dem Charakter eines Verfolger Duells. An Motivation dürfte es dem Beienheimer B-Team nicht mangeln, denn bei einem Sieg wäre man nämlich „dran“ und im Kampf um den Relegationsplatz ein ernst zu nehmender Mitbewerber.  


Derbysieg!

SG Reichelsheim/Bingenheim I - SKV Beienheim II   1-2  (0-1)

"Mund abputzen und weiter, Hauptsache 3 Punkte ", so das Fazit von SKV Teammanager Uwe Fey nach dem 2 - 1 Sieg seiner Mannschaft im Nachbarschaftsderby gegen die SG Reichelsheim/Bingenheim. Die Begegnung war wahrlich nichts für Fußball Feinschmecker, was maßgeblich den sehr schlechten Platzverhältnissen geschuldet war. Die Begegnung fand somit Ihren Reiz in der gesunden Nachbarschaftlichen Rivalität. Die reifere Spielanlage auf Seiten der Gäste, die ausgestattet mit einem deutlichen + an Ballbesitz, zumindest jedoch an diesem Sonntag nicht in der Lage war, ausreichend Torchancen zu kreieren. Immerhin reichte es zu 2 Volltreffern durch Felix Belk (44) und Marc Schild (60), bevor man sich nach dem Anschlusstreffer durch Tobias Stete (79) noch gewaltig durch die Schlussphase zittern musste. Während am Ende der Partie die Gäste von einem verdienten Sieg sprachen, trauerten die Gastgeber etwas Zählbarem hinterher, zumal eine Punkteteilung insbesondere in der Schlussphase durchaus möglich gewesen wäre.

Beienheim spielte mit: Merkert, Faber, Schnell, Hachenburger, Kuhn, Aniol, Karpuz, Schild, Belk, Franosch, Brod, Veith, Dittmann und Loens.

Am kommenden Sonntag den 19.03.2017 ab 13.00 Uhr trifft die zweite Mannschaft des SKV Beienheim auf die Reserve des FC Nieder-Florstadt, der ganz dick in Abstiegssorgen steckt und aktuell auf Rang 13 des B Liga Rankings liegt. Für den SKV gilt es den Aufwärtstrend (Platz 7) zu bestätigen und mit einem Sieg weiter zu Spitzengruppe aufzuschließen. Uwe Fey erwartet ein Kampfbetontes Spiel gegen rustikale Florstädter, die mit der Empfehlung eines 5 - 1 Heimsieges im Abstiegsderby gegen Blau-Weiß Espa Ihre Visitenkarte auf dem Beienheimer Sportfeld abgeben. 


Schlussakkord!" –  SKV II mit letztem Spiel 2016 zu Gast bei Blau Weiß Espa I   <mm>

SV Blau Weiß Espa I : SKV Beienheim II

Eine ganz klare Angelegenheit im Spiel des SKV Beienheim II gegen das Tabellenschlusslicht vom FC Gambach. 10 – 1 nach 90 einseitigen Minuten, womit die Gäste noch gut Bedient waren, denn bei effizienterer Chancenauswertung wäre ohne weiteres ein wesentlich höherer Sieg möglich gewesen. Gegen restlos überforderte Gäste übernahm das SKV B-Team von Beginn an das Kommando, erarbeitete sich Chance um Chance im Minutentakt.  Bereits nach 16 Minuten und dem 3 – 0 für Rot/Weiß durch den agilen Kevin Brod, war die „Messe“ für den FC Gambach gelesen. Zuvor hatten Tezcan Üstündag (10) und Ümit Karpuz (13) die Überlegenheit der Gastgeber in Treffer gemünzt. Oliver Aniol (20) und erneut Kevin Brod (28), bei einem Gegentreffer des Gambacher Krätschmer (37) läuteten den Pausentee ein. Im 2 Durchgang das gleiche Bild, der SKV legte sich seinen Gegner zu Recht und besiegelte durch „4“ weitere Treffer von Tezcan Üstündag (48, 51, 61, 77) sowie einem Strafstoßtreffer von Ümit Karpuz (59) das Rot/Weiße Schützenfest. Durch den zu keiner Zeit ernstlich in Gefahr geratenen Erfolg, hat der 2 Beienheimer Anzug seinen Aufwärtstrend bestätigt, belegt aktuell Rang 7 und hat den Anschluss zur Spitzengruppe der B-Liga Nord hergestellt. Zum letzten Spiel des Fußballjahres 2016, reist der SKV Beienheim II am kommenden Sonntag den 20.11.2016 an den westlichen Rand der Wetterau und ist ab 14.45 Uhr Gast des SV Blau Weiß Espa I. 14 Punkte nach 16 Spielen und eine Tordifferenz von – 39 bedeuten Platz 13, und lassen eine schwere Saison mit Abstiegssorgen erahnen. Ein Wiedersehen gibt es am kommende Sonntag auch mit dem Ex Beienheimer Spieler und Trainer Andreas Wuttke, der zwar auch schon in die Jahre gekommen, noch immer ein Aktivposten seiner Mannschaft ist. Die hohe Anzahl der „kassierten“ Gegentreffer (73), lässt erahnen wo der Schuh bei Blau Weiß drückt. Auch dem Espaer Trainer Daniel Haack ist bewusst, dass Durchschnittlich fast 5 Gegentreffer pro Begegnung nur schwerlich für zählbares auf der Habenseite reichen. Und genau hier wollen die Rot/Weißen ansetzen, nach Möglichkeit mit druckvollem Spiel das Espaer Gehäuse unter Dauerbeschuss nehmen. SKV Teammanager Uwe Fey erwartet einen tief stehenden defensiv ausgerichteten Gegner, der versuchen wird über das Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Gleichzeitig ermahnt Uwe Fey seine Kicker, den Sonntäglichen Gegner nicht zu unterschätzen denn Blau Weiß verfügt über eine Kampfstarke Mannschaft, die sich gut in die laufende Partie „reinbeißen“ kann. Ohne Frage dürfte das größere Talent auf Seiten der Rot/Weißen liegen, jedoch reicht Talent allein selten für Punkte! Mit Sicherheit ist mit einer ähnlichen Personellen Ausstattung wie in der Partie gegen Gambach zu rechnen, der breite Kader macht dies möglich. Wer aus dem Bereich der KOL Truppe abgestellt wird, richtet sich nach den Trainingseindrücken unter der Woche, dem Fitnesszustand und letztlich der taktischen Ausrichtung für das schwere Spiel der 1 Mannschaft beim FC Karben I. Für den SKV spielten: Schäfer, Klenner, Friede, Schnell, Hachenburger, Belk, Brod, Üstündag, Karpuz, Aniol, Schild, Neuss, El Rhabra, München, Dittmann   


„Schlusslicht zu Gast!" –  SKV II empfängt den FC Gambach   <mm>

SKV Beienheim II ./. FC Gambach I 

Hatte man es vor dem Fußball freien Sonntag am 30. Oktober noch mit dem Top Favoriten und designierten Meisterschaftsanwärter SV Ober-Mörlen (3 - 1) zu tun, trifft der 2 Anzug der Rot/Weißen im Rahmen des 15 Spieltages am kommenden Sonntag den 13. November 2016 ab 13.00 Uhr auf das Tabellenschlusslicht vom FC Gambach I. Nur 3 Punkte aus 15 Spielen und 62 Gegentreffer lassen inzwischen das Abstiegsgespenst beim FC Gambach "herum Spuken". Zwar war man in manchen Partien "nah dran" am Punktgewinn, doch in letzter Konsequenz reichte es aktuell für nicht mehr! Der Gambacher Coach Bernd Mann, hierzulande kein Unbekannter, sehnt inzwischen die Winterpause herbei, um mit einer guten Vorbereitung und unter Umständen neuen Personal, das rettende Ufer, sprich den Klassenerhalt, zu erreichen. Ohne Frage sind noch immer ausreichend Punkte zu vergeben, jedoch beträgt der Abstand auf einen "Nicht Abstiegsplatz" (SV BW Espa) inzwischen satte 11 Punkte! Wie auch immer, es müssen Punkte aus Sicht der Gambacher her und am besten gleich deren 3 aus Beienheim. Dass die Rot/Weißen diesem Wunsch ganz sicher nicht entsprechen wollen, liegt in der Natur der Sache. Andererseits hat man sich aktuell auf Platz 9 liegen aus dem "Gröbsten" heraus gekämpft und gespielt, könnte mit weiteren 6 Punkten den Anschluss zu Platz 5 und damit der B-Liga Spitzengruppe bis zum Jahreswechsel herstellen. Das dies durchaus realistisch erscheint ergibt sich aus dem Restprogramm der Rot/Weißen, die nach dem FC Gambach mit dem SV Blau-Weiß Espa auf ein weiteres Team aus den Tabellenniederungen treffen, allerdings auswärts. SKV Teammanager Uwe Fey erteilt sämtlichen Rechenbeispielen kategorisch eine Absage und fordert volle Konzentration für den nächsten Gegner, vollkommen unabhängig von der aktuellen Tabellensituation. "Wir müssen uns nur an die ersten 6 Spieltage erinnern, dort waren wir immer die spielerische bessere Mannschaft, Punkte gab es aber keine" meint Uwe Fey. In der Tat birgt die Begegnung gegen Gambach Ihre Risiken, denn viel besser und taktisch disziplinierter wie gegen Ober-Mörlen, geht es eigentlich nicht! Die Tücke liegt im Unterschätzen des FC Gambach und genau hier gilt es den Hebel anzusetzen! Personell dürfte mit Abstellungen aus dem A-Kader zu rechnen sein, denn Stand heute, stehen außer Pascal Marx und Max Franosch (studiert in Dresden) alle Mann zur Verfügung. Möglich scheint auch inzwischen ein Rotationsprinzip, was jedoch am Ender von der Taktischen Ausrichtung der KOL Truppe und der im Anschluss stattfindenden Spitzenbegegnung gegen SV Bruchenbrücken abhängig ist.    


 „Ausrufezeichengesetzt!"–SKV II bezwingt Tabellenführer <mm>

SKV Beienheim II ./. SV Ober-Mörlen I 

"Chapo SKV Beienheim"! Am vergangenen Sonntag beendeten die Rot/Weißen die drohende Langeweile in der B-Liga Gruppe Nord und besiegten in einem rassigen Spiel, auf hohem Niveau den ungeschlagenen Tabellenführer aus SV Ober-Mörlen. Zwar hatte die erlittene Niederlage der Grün/Weißen auf das aktuelle Ranking keinen unmittelbaren Einfluss, jedoch nutzten die Verfolgen aus Schwalheim und Melbach die Gunst der Stunde um zum SV Ober-Mörlen aufzuschließen. Knackpunkt der Begegnung bereits nach 7 Minuten! Beienheims Max Franosch konnte den bärenstarken Ober-Mörlener Youngster Leon Hirzmann nur regelwidrig am Torabschluss hindern. Im Duell vom Elfmeterpunkt blieb SKV Torsteher Christoph "Ossi" Merkert Sieger gegen SVO Routinier Matthias Weckler. Merkert hatte "die Ecke" geahnt und hielt seine Farben damit im Spiel. In der Folgezeit hatten die Grün/Weißen aus Ober-Mörlen ein optisches spielerisches Übergewicht, biss sich aber an der tief stehenden Beienheimer Abwehr regelrecht die Zähne aus. Der SKV war zu jeder Zeit über das Konterspiel gefährlich, verteidigte bravourös und wartete geduldige auf die sich ergebenden Möglichkeiten. 19 Minuten waren gespielt, als die Gäste aus Ober-Mörlen vehement erneut auf Strafstoß pochten. Der ansonsten gut leitende Unparteiische Uwe Hölzemann hatte aus Sicht der Gastgeber den "Trikotzupfer" von Dominik Friede gegen Leon Hirzmann nicht geahndet. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams, ohne dass die Partie langweilig wurde. Nach 38 Minuten dann der 1 - 0 Führungstreffer für die Rot/Weißen durch den sich im Aufbau befindlichen SKV Goalgetter Jannik Wolf, der mit einem schulmäßigen Kopfball gegen die Laufrichtung des gut haltenden SVO Torstehers Krausse erfolgreich war.  Oli Aniol hatte zuvor einen seiner unzähligen Zweikämpfe in der neutralen Zone für sich entschieden, wunderbar auf den davoneilenden Marc Schild "durchgesteckt" und dessen genau getimte Flanke fand in Jannik Wolf einen dankbaren Abnehmer. Im zweiten Durchgang erhöhen die Grün/Weißen noch einmal spürbar das Tempo und damit den Druck auf das SKV Gehäuse. Dadurch ergaben sich zwangsweise Räume, die der SKV geschickt zu nutzen wusste! Die Vorentscheidung durch Oliver Aniol nach feinem Tempo Gegenstoß und einem gekonnten, unhaltbaren Schlenzer zum 2 - 0 (73). Jetzt warfen die Mannen um den Ober-Mörlener Coach Andreas Dietel alles nach vorne, doch statt dem möglichen Anschlusstreffer durch einen Freistoßknaller an die Querlatte von Marc Aletter, der "Knock out" wiederum durch Jannik Wolf, der ab der Mittellinie auf und davon zog, seinen Gegenspieler einschließlich Torsteher Krausse im Strafraum düpierte und locker zum 3 - 0 einschob (77). Damit war die Partie gelaufen, der Anschlusstreffer der Gäste durch Niklas Adelmann (87) fiel nicht mehr ins Gewicht. Im Anschluss an die Partie sprach der Ober-Mörlener Coach Andreas Dietel von einem verdienten SKV Sieg und zeigt sich überzeugt davon, dass die Gastgeber in Sachen Aufstiegsambitionen "das Zünglein an der Waage" sein dürften. SKV Teammanager Uwe Fey hingegen, hatte mit dem SV Ober-Mörlen aus seiner Sicht, das bisher mit Abstand beste Team und seiner Meinung nach, den designierten Meisterschaftsfavoriten auf dem Beienheimer Sportfeld gesehen.

Am kommenden Sonntag den 06. November 2016 ist das Beienheimer B-Team ebenfalls spielfrei. Weiter geht es danach am Sonntag den 13. November 2016 im Heimspiel gegen den FC Gambach I.

Der SKV spielte mit: Merkert, Veith, Dominik Friede, Hachenburger, Karpuz, Aniol, Jannik Wolf, Schild, Brod, Kuhn, Franosch, Belk, Dittmann, El Rhabra


„Tabellenführer zu Gast!" –  SKV II begrüßt SV Ober-Mörlen I   <mm>

SKV Beienheim II ./. SV Ober-Mörlen I 

Auch das Beienheimer B-Team bot eine tolle Partie gegen den Tabellennachbar vom SVP Fauerbacher, und tauschte mit diesem nach dem Schlusspfiff und dem verdienten 4 - 2 Erfolg die Plätze 10 und 11 der B-Liga Gruppen Nord. Zu keiner Zeit hatten die anwesenden Zuschauer den Eindruck, dass 2 Teams der unteren Tabellenhälfte gegeneinander antraten. Tempo und Klasse, gepaart mit Spielwitz und packenden Zweikämpfen, das machte in der Tat Lust auf mehr. SVP Spielertrainer Lars Billasch hatte sein Team perfekt auf die Begegnung in Beienheim vorbereitet und es entwickelte sich von Anfang an eine Partie auf Augenhöhe, bei der das Geschehen stetig hin und her wogte. Den 1 - 0 Führungstreffer, mustergültig vorbereitet von Marcel Bilkenroth, besorgte Marc Schild (3). Fauerbach zeigte sich davon unbeeindruckt, erhöhte den Druck und kam folgerichtig durch Michael Stephan zum 1 - 1 Ausgleichstreffer (16). Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt und erneut lag das Momentum auf Seiten der Rot/Weißen, in Person von Marcel Bilkenroth, der dem guten Fauerbacher Torsteher Marcus Wörner mit einem placierten Schuss keine Abwehrchance lies (54). Wiederum die Antwort der Billasch Truppe durch den auffälligsten Fauerbacher Kicker Fabian Brüning (62) und dem 2 - 2, womit die Partie wieder offen war! Praktisch im Gegenzug der 3 - 2 SKV Führungstreffer durch Ümit Karpuz; dessen Treffer Wirkung zeigte, denn fortan fehlte es an der Fauerbacher Gradlinigkeit. Die letzten Zweifel am Beienheimer "Kerb Sieg" beseitigte der stark aufspielende Marcel Bilkenroth (80) mit seinem 2 ten Tagestreffer zum 4 - 2 aus Sicht der Rot/Weißen. Fauerbach warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, ohne jedoch zu klaren Einschussmöglichkeiten zu gelangen, womit es beim glücklichen aber nicht unverdienten Beienheimer Sieg blieb. Am kommenden Sonntag den 30. Oktober ab 13.00 Uhr heißt es für das SKV B-Team  "warm anziehen", denn kein geringerer als der souveräne Tabellenführer vom SV Ober-Mörlen I gibt seine Visitenkarte auf dem Beienheimer Sportfeld ab. 37 Punkte nach 13 Spielen, 12 Siege und 1 Remis, noch keine Niederlage mit einer Tordifferenz von + 47 sollten als Empfehlung reichen! Andreas Dietel ist es gelungen, die zahlreichen A-Jugendlichen zu integrieren, Shooting Star hierbei, Leon Hirzmann  der gemeinsam mit dem "alten Hasen" Matthias Weckler das erfolgreichste B-Liga Torjäger Duo bildet. Beide zusammen zeigen sich für 40 der 56 SVO Treffer verantwortlich. Nicht minder beeindruckend die Ober-Mörler Defensive! Gerade 9 Gegentreffer, damit Liga Spitzenwert, musste die Abwehr der Grün/Weißen um den jungen Torsteher Lukas Marmann "schlucken". Also eine "Herkules Aufgabe" für die Rot/Weißen, und die Verhältnisse scheinen schon im Vorfeld zurecht gerückt, zumal der Gegner äußerst engagiert auftreten dürfte, denn mit einem Sieg in Beienheim wäre die "Herbst Meisterschaft" damit in Ober-Mörlen unter Dach und Fach! Ohne Frage, die Grün/Weißen haben die Bürde des Favoriten, aber ganz gewiss werden die Mannen um Teammanager Uwe Fey nicht kampflos nach 90 zu absolvierenden Minuten vom Feld gehen! Der Matchplan ist klar, kompakt und defensiv sicher stehen, und über das Konterspiel zum Erfolg kommen! Sorgenfalten bereitet in dessen die Ober-Mörler Offensiv Abteilung, gut möglich das Franky Hachenburger von der 6 ins Abwehrzentrum rückt! Wer ansonsten aus dem A-Kader abgestellt werden kann, bleibt bis zum Anpfiff unklar. "Wir sind sicher in der Außenseiter Rolle, aber wer weiß was alles passiert, und 90 Minuten können sehr sehr lang sein" meint Beienheims "Außenbahn Mann" Kevin Brod.    

 


„Rehabilitation!" –  SKV II erwartet den SVP Fauerbach   <mm>

SKV Beienheim II ./. SVP Fauerbach I

Wenn etwas das Prädikat „Konstanz“ verdient, dann sind es in der Regel die Auftritte des Beienheimer B-Teams! Ähnlich wie in den ersten 4 Begegnungen war man auch gegen den SV Staden II über weite Strecken das vor allem technisch bessere Team und stand am Ende dennoch, bezogen auf die Punkteausbeute, erneut mit leeren Händen da. Personell gut ausgestattet und mit einem Kader, der durchaus A-Liga Format besaß, erspielte man sich Möglichkeit auf Möglichkeit, haderte jedoch mit dem eigenen Unvermögen, oder scheiterte wahlweise am Aluminium bzw. am guten Teutonen Torsteher Kevin Langer, gleichzeitig bester Gästeakteur. Mit der neuerlichen Niederlage fand die kleine SKV Serie von 4 Spielen ohne Niederlage ein jähes Ende. Von Beginn an ließ der SKV geschickt den Ball und den Gegner laufen, Staden agierte aus einer stabilen Defensive und verlegte sich ausschließlich aufs Kontern. Der erste Teutonen Konter saß dann auch gleich. Stadens  Safet Berisha, startete unwiderstehlich in Höhe der Mittellinie los, schüttelte seinen Bewacher Thorben Faber ab und versenkte den Ball gekonnt zum 0 – 1 aus Sicht der Gäste (5). Was folgte waren wütende SKV Angriffe, die im Lattenknaller von Marco Mouzong Ihren Höhepunkt fanden. Den nächste Psychologischen Wirkungstreffer der Teutonen Elf durch Kevin Scheller zum 0 – 2 (14), unter kräftiger Mithilfe von SKV Torsteher Merkert. Beienheims Hoffnung auf „die Wende“ dann in der Schlussminute des ersten Durchganges, Pedro Defuidi per Rebound nach Marx Freistoß zum 1 – 2. Mit diesem Ergebnis ging es zum Pausentee und in die Umkleide,  aus welcher der SKV weiterhin Druckvoll agierend, jedoch ohne „Fortune“,  die „3 Teutonen Backpfeife“ durch Christopher Zorbach zum 1 -3 (50), nach geschickt herausgespieltem Konter einstecken musste. Marco Mouzong (53) brachte seine Farben noch einmal zurück ins Spiel, doch gegen aufopferungsvoll kämpfende, mit Mann- und Maus verteidigende Teutonen, sollte den Mannen um Teammanager Uwe Fey kein weiterer Treffer mehr gelingen.

Am kommenden Freitag den 21. Oktober ab 18.30 Uhr trifft man als „Opener“ der Beienheimer „Kerb Festivitäten“  auf den SVP Fauerbach I. Tabellarisch ein Duell im Keller der Gruppe Nord, denn es trifft mit dem SVP Fauerbach I, der aktuelle Tabellenzehnte mit 16 Punkten nach 12 Spielen auf den heimischen SKV Beienheim II, Tabellenelfter mit 15 Punkten nach bereits 13 Spielen. Auffällig beim Blick auf das „Scoreboard“ ist die SKV Tordifferenz von – 4, womit erkennbar wird, wo der Schuh beim  2 ten Anzug der Rot/Weißen drückt! Vorne bisweilen unglücklich und inkonsequent in der Chancenverwertung, hinten dafür des Öfteren wacklig, unsortiert und generös wenn es um das Zulassen Gegnerischer Einschussmöglichkeiten geht. Nach tollem Beginn, der SVP  belegte für 2 Spieltage den ersten Tabellenrang und damit den Platz an der Sonne, haben sich die Verhältnisse im äußersten Westen der Wetterau wieder „normalisiert“. Stark geprägt wird das SVP Spiel durch den hierzulande bestens bekannten Lars Billasch, der seit Beginn der Runde dort als Spielertrainer fungiert und mit 13 Treffern fast die Hälfte (28) aller Fauerbacher Treffer erzielt hat. Für die Mannschaft von Uwe Fey geht es in erster Linie darum, sich für die unnötige Niederlagen gegen den SV Staden zu rehabilitieren, und darüber hinaus mit einem Sieg den Anschluss an das hintere Mittelfeld zu halten. Personell dürfte das Team ähnlich gut bestückt sein, im Sinne der Rotation jedoch sehr wahrscheinlich in anderer Zusammensetzung. „Wenn wir die Dinger vorne endlich einmal machen und hinten stabiler agieren und besser verteidigen, dann sollten die 3 Punkte in Beienheim bleiben“, zeigt sich Beienheims Teammanager im Vorfeld der Begegnung zuversichtlich. 

„Kleines Derby!" –  SKV II empfängt den SV Staden II   <mm>

SKV Beienheim II ./. SV Teutonia Staden II

Es war der notwendige und logische nächste Schritt für das Beienheimer B-Team! 5 – 1 aus Sicht der Rot/Weißen, hieß es am vergangenen Sonntag nach 90 Minuten und dem Auswärts Auftritt beim TFC Ober-Hörgern II. Damit gelang den Mannen um Teammanager Uwe Fey der Anschluss an das hintere Mittelfeld der B-Liga Gruppe Nord. Unverkennbar der Aufwärtstrend beim SKV II, der sicherlich auch seinen Ursprung in der Personellen Unterstützung aus dem A-Kader findet. So waren es mit Pascal Marx, Volkan Kirim, Domo Friede, Marc Schild und Pedro Defuidi gleich 5 gestandene Kicker, die ganz sicher zu höherem berufen sind! Das Spiel auf dem Ober-Hörgener Rasenplatz begann alles andere als vielversprechend für Rot/Weiß, denn schon nach nur 5 Spielminuten musste SKV Torsteher Merkert „hinter sich“ greifen! Nach unübersichtlicher Situation, fiel das Leder dem Ober-Hörgener Sebastian Spindler direkt vor die Füße, dieser ließ sich nicht lange bitten und brachte seine Farben mit 1 – 0 in Führung. Damit war Beienheims B-Team jedoch „aufgewacht“, übernahm fortan das Heft des Handelns und drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Pascal Marx (15) egalisierte mit verunglückter Freistoßflanke zum 1 – 1. Nur 3 Minuten später war Marc Schild (18) zur Stelle, 2 – 1 für den SKV, womit die Partie gedreht war. Der 2 Durchgang brachte noch mehr Dominanz für den SKV, der seine spielerischen Fähigkeiten mehr und mehr entfaltete, allerdings die endgültige Entscheidung durch das Auslassen der vielen Gelegenheiten unnötig hinauszögerte! Oldie Peter Neuss (64) sorgte mit seinem Treffer zum 3 – 1 für Entspannung beim Beienheimer Anhang. Die Partie war damit gelaufen, gegen mehr und mehr abbauende Gastgeber erzielten Pedro Defuidi (69) und Ümit Karpuz (74) die standesgemäßen Treffer zum verdienten 5 – 1 Auswärtserfolg. Am kommenden Sonntag den 16. Oktober ab 13.00 Uhr, und als „Opener“ des Beienheimer Fußball Sonntages, erwarte der SKV Beienheim II die Teutonen vom SV Staden II zum „kleinen“ Derby. Die Teutonen befinden sich aktuell mit 19 Punkten nach 11 Spielen und einer Tordifferenz von + 8 auf Tabellenrang 5, halten damit den Anschluss an die Spitzengruppe der B-Liga Gruppe Nord. Auch beim SV Staden II tummeln sich mit Forian Ghouse, Marius Berting, Christoper Zorbach und Spielertrainer Safet Berisha gleichfalls Akteure mit Kreisoberliga Ambitionen. Erwartet wird ein rassiges und emotionales Duell auf Augenhöhe, bei dem die Tagesform entscheiden dürfte. Staden wird tunlichst versuchen den SKV weiterhin auf Distanz zu halten, womit mindestens ein Remis am Ende der Begegnung feststehen müsste. Beienheims B-Team wiederum wird mit aller Macht bestrebt sein, den Aufwärtstrend fortzusetzen um damit den „Durchhänger“ zum Saisonstart weiter zu korrigieren. „Wir wollen mittelfristig unter die Top 5“ meint Kapitän Franky Hachenburger und spricht vom zurückgekehrten Selbstvertrauen. Ohne Frage, in Sachen Spielanlage und taktischem Verständnis gehört der 2 Anzug der Rot/Weißen ganz sicher zur „Bell Etage“ der Nord Gruppe, was zu Saisonbeginn fehlte, waren die Ergebnisse, wo man bis auf wenige Ausnahmen stets die bessere Mannschaft war, sich aber nicht für den Aufwand belohnen konnte. Gespannt sein darf man im Lager der Rot/Weißen auf die Personelle Zusammensetzung des B-Kaders, und wer letztlich aus den Top 14 der 1 en Mannschaft herausfällt. Ausschlaggebend hierfür dürften die Trainingsarbeit unter der Woche, sowie der Fitnesszustand der einzelnen Akteure und natürlich auch der „Masterplan“ der Sportlichen Leitung für die Mission „6 Punkte Wochenende“ sein. Der SKV freut sich auf einen spannenden Fußball Nachmittag auf dem Beienheimer Sportgelände. 


„Aufwärtstrend bestätigen!" –  SKV II reist nach Ober-Hörgern   <mm>

TFV Ober-Hörgern II ./. SKV Beienheim II

Nach der 5 - 1 Gala gegen den VfR Butzbach im Rahmen der Englischen Woche, musste sich das Beienheimer B-Team am vergangenen Sonntag nach einem 2 - 2 Unentschieden gegen die SG Oppershofen mit 1 Zähler zufriedengeben. Die Gäste hatten sich durch Ihren Einsatz und die Cleverness den Punkt redlich verdient, auch wenn die optischen Vorteile während der gesamten 90 Minuten überwiegend auf Seiten der Gastgeber lagen. Aufmerksam und hochkonzentriert agierte die SG aus einer sicheren Deckung und verlegte sich überwiegend auf Ihr brandgefährliches Konterspiel. Auffälligster Gäste Akteur, Mike Schmidt, den die SKV Defensive nur schwerlich kontrollieren konnte und der sich letztlich auch für den 2 - 1 Führungstreffer aus Sicht der Gäste nach 53 Minuten verantwortlich zeigte. Von Beginn an nahm der der SKV das Heft des Handelns in die Hand, wirkte jedoch längst nicht so souverän wie in der Begegnung gegen den VfR Butzbach. Unzählige Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe zeigten den Gästen aus Oppershofen schnell auf, dass gegen "diesen SKV" etwas drin war. Dem aufgerückten Johannes Schnell war es vorbehalten, nach einem Rebound mit brachialem 16 Meter Geschoss seine Farben mit 1 - 0 in Führung zu bringen. Diese währte jedoch nur 5 Minuten und es war der Ex Beienheimer Gerhard "Sutch" Suchantke, inzwischen 45 Jahre alt, der mit einer Freistoßflanke von der Mittellinie seine Farben zurück ins Rennen brachte (1 - 1). Beienheims Keeper Christopher Merkert hatte den Flugball komplett falsch berechnet und sprang unter diesem hindurch, so dass dieser locker über die Torlinie "kullerte". Im Anschluss daran dann ein offener Schlagabtausch mit der zwischenzeitlichen besagten Gäste Führung (53 Min) durch Mike Schmidt (1 - 2). Der Ausgleich (2 - 2) für den SKV ging auf das Konto von Max Franosch (65 Min), der den Ball im Anschluss an eine Pirczek Ecke über die Linie bugsierte. In der Schlussphase war auf beiden Seiten der Siegtreffer möglich. Während der durchgebrochene Schmidt am glänzend reagierenden Merkert scheiterte (80 Min), sicherte SGO Torsteher Rene Glasenhardt seinen Farben den verdienten Punkt. Zunächst entschärfte dieser einen Kirim Freistoß aus 18 Metern (84 Min), und war ebenfalls Sieger im Duell gegen Franky Hachenburger mit wuchtigem Kopfstoß (90 + 1).  Am kommenden Sonntag den 09.10.2016 reist der SKV Tross nunmehr nach Ober-Hörgern und trifft dort ab 13.00 Uhr auf die 2. Garnitur des TFV Ober-Hörgern. Tabellen Schlusslicht mit nur 3 Punkten aus 10 Spielen und einer Tordifferenz von - 33 stehen auf dem "Scoreboard" der Schwarz/Gelben aus Ober-Hörgern. "Mit Nichten" eine leichte Aufgabe für den SKV II, denn der TFV ist "die große Unbekannte" für die Rot/Weißen und Teammanager Uwe Fey findet mahnende Worte für die anstehende Partie. "Wir haben überhaupt gar keinen Grund uns auf den letzten Partien auszuruhen, vielmehr sollten wir dringend Punkte machen, um vom Tabellenende weg zu kommen" so die klare Ansage des sportlich Verantwortlichen. In der Tat ist nicht auszumachen, wie sich der Kader der Ober-Hörgener zusammensetzt, doch möglich scheint auch dort die Aufwertung durch Personal aus dem Bereich der 1 en Mannschaft. Es gilt den Gegner keinesfalls zu unterschätzen und mit dem nötigen Respekt die Begegnung zu führen. Einsatz und Einstellung werden von Nöten sein, um die angestrebte Konsolidierung bezogen auf die Tabelle aus Sicht der Rot/Weißen voranzutreiben. Wer die Beienheimer Farben in Ober-Hörgern vertreten wird, hängt wie immer vom Kader der KOL Truppe ab, allerdings, und dass scheint klar, dürfte der B-Team Kader bedingt durch die Rückkehr der vielen Verletzten aus dem Spielerpool der 1 ten Mannschaft sicherlich "konkurrenzfähig" sein.


„Licht am Ende des Tunnels?“ Zu Hause gegen Oppershofen I <mm>

SKV Beienheim II ./. SG Oppershofen I 

Was ist der 2 – 0 Auswärtssieg gegen den SV Nieder-Weisel II am vergangen Sonntag wert, und kann die 2 Garnitur der Rot/Weißen den erkennbaren Aufwärtstrend bestätigen!? Das ist die allgemein vorherrschende Frage rund um das Beienheimer Sportfeld und die anstehende Begegnung gegen die SG Oppershofen I. Personell und Sportlich ganz klar und erkennbar aufgewertet, bestimmten die Jungs von Uwe Fey über weite Strecken die Partie in Nieder-Weisel, verpassten aber insbesondere im ersten Durchgang die nötigen aber vor allem möglichen Treffer. Erfreulich der Auftritt der Langzeitverletzten Jannick Wolf und Volkan Kirim, die dem Beienheimer Spiel sichtlich guttaten. Während Wolf von der Weiseler Abwehr kaum zu fassen war, zog Kirim auf der „6“ in gewohnter Manier die Fäden. Während der SVN zu kaum einer nennenswerten Gelegenheit kam, scheiterte der Beienheimer Angriff gleich mehrfach an Routinier Günther Volp im Weiseler Gehäuse. Machtlos war auch dieser nach 37 Spielminuten und dem 1 – 0 aus Beienheimer Sicht durch Ümit Karpuz, der ein „Geschenk“ der Weiseler Defensive dankend annahm. Auch in Abschnitt 2 das gleiche Bild, der SKV überwiegend im Vorwärtsgang, jedoch mit zunehmender Spieldauer und nachlassenden Kräften kamen die Gastgeber besser ins Spiel, ohne dabei jedoch zu zwingenden Torgelegenheit zu kommen. Mehrfach hatte der SKV Anhang den Torschrei auf den Lippen, doch entweder scheiterte man am guten Günter Volp oder aber am eigenen Unvermögen. So dauerte es bis in die Nachspielzeit und einem Selbsttor durch den Weiseler Häuser, bis der Beienheimer Auswärtscoup unter Dach und Fach war. Der zuvor eingewechselte Basti Dittmann hatte sich unwiderstehlich auf dem rechten Flügel „durchgetankt“ und diesen Treffer mehr oder weniger mit einer scharfen und präzisen Hereingabe erzwungen. Am kommenden Sonntag den 02. Oktober 2016 ab 13.00 Uhr und als „Opener“ des Beienheimer Oktoberfestes gastiert nunmehr mit der SG Oppershofen I der aktuelle Rangfünfte auf dem Beienheimer Sportgelände.  Die SGO kommt mit der Empfehlung eines 11 – 0 Kantersieges im Heimspiel gegen BW Espa am letzten Sonntag und hält mit 16 Punkten den Anschluss an die Spitzengruppe der B-Liga Gruppe Nord. Besondere Beachtung finden die Oppershofener Offensivkräfte Mike Schmidt und Florian Weil, die sich in aller Regelmäßigkeit für die SG Treffer verantwortlich zeigen. Der SKV in dessen könnte bei maximalem Erfolg nach Abschluss der Englischen Woche und den beiden „Hammer Spielen“ gegen den VfR Butzbach (Donnerstag 29.09.) und eben die SG Oppershofen I (02.10.) der Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle gelingen. Nichts übrig für Spekulationen hat indessen Beienheims Teammanager Uwe Fey, der vernünftig von Spiel zu Spiel denkt, jedoch auch weiß, dass mit der Rückkehr der Verletzten Spieler der verfügbare Kader ein anderer, besserer und deutlich spielstärkerer sein wird. Zu gönnen wäre es dem Beienheimer B-Team allemal und wer weiß, vielleicht bläst man nach Spielende am kommenden Sonntag tatsächlich zur „Aufholjagd“ in der Gruppe Nord……  

 

„Durchhalten!“ –  SKV II trifft auf SV Nieder-Weisel II <mm>

SV Nieder-Weisel II. /. SKV Beienheim I

Nichts zu bestellen hatte die 2 Garnitur des SKV Beienheim am vergangenen Sonntag im Rahmen der Heimbegegnung gegen den SV Schwalheim, an dessen Ende eine auch in der Höhe nach verdiente 5 – 1 Niederlage stand. Im Angriff gänzlich Harmlos, in der Defensive unsortiert und mehrfach nicht im Bilde , geht das Beienheimer B-Team in dieser Verfassung sportlich schweren Zeiten entgegen. Bezeichnender Weise fiel der Beienheimer Ehrentreffer in der Schlussminute und beim Stand von 0 – 5 durch den inzwischen 46 jährigen Marcus Schuchardt. Meilenweit von den eigenen Ansprüchen entfernt, heißt das Primärziel nunmehr Klassenerhalt! Anlass zur Hoffnung hierzu gibt die sich entspannende Lage im Bereich der Kranken- und Verletzten. Hoffnungsträger auch hier die beiden Vollblut Stürmer Tobias Vogt und Selcuk Tiras, mit denen Teammanager Uwe Fey jedoch erst zur Rückrunde plant. Weiterhin möglich und auch ganz sicher  notwendig die Auffrischung des spielenden Personales mit Akteuren aus dem Pool des A – Kaders. Bis dorthin heißt es jedoch „durchhalten“ für das Beienheimer Reserve Team, mit dem Ziel des größtmöglichen Erfolges! Gelegenheit dazu gibt es am kommenden Sonntag den 25.09.2016 ab 13.00 Uhr im Rahmen des Eröffnungsspiels gegen des SV Nieder-Weisel II. Platz 6 bei 10 Punkten nach 4 Siegen mit Anschluss nach „oben“ zeigen bereits im Vorfeld, was die Jungs von Teammanager Uwe Fey wohl erwarten dürfte. Mit einem Sieg gegen den SKV wären die Weiseler nämlich „bei der Musik“, während dessen sich die Lage beim SKV II weiterhin zuspitzen dürfte. „In der jetzigen Situation sind wir in jedem Spiel Außenseiter und freuen uns über jeden Erfolg“ so das Fazit von Teammanager Uwe Fey, der damit bereits im Vorfeld ein Stückweit den Druck von seiner Truppe nimmt. Stabilität in der Defensive könnte mit Volkan Kirim zurückkehren, der nach 6-Wöchiger Verletzungspause erstmals wieder im Aufgebot steht. Dagegen ist der Einsatz von Abwehrspieler Philipp Veith fraglich, der sich im Spiel gegen den SV Schwalheim eine Knöchel Blessur zugezogen hat. Definitiv nicht mit von der Partie ist der sich im Urlaub befindliche Marcus Schuchardt. „Wir haben eine ganz schwere Phase, ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir über kurz oder lang da unten rauskommen und die notwendigen Punkte machen“ meint Spielausschuss Chef Michael Major. In der Tat, die Kicker die aktuell auf dem Platz stehen geben Ihr bestes, dass es momentan nicht zu mehr reicht, steht indessen auf einem ganz anderen Blatt. Der Kader für die Sonntägliche Begegnung dürfte indessen final erst nach dem Donnerstag Training feststehen und letztlich auch von der Personal Fluktuation abhängig sein.


„Auf dem Zahnfleisch" –  SKV II trifft auf den SV Schwalheim I  <mm>

SKV Beienheim II ./. SV Schwalheim I

"Respekt und Anerkennung" für das Beienheimer B-Team, die sich personell ganz schwer gebeutelt durch die lfd. Runde schleppt, jedoch emsig wie ein Eichhörnchen Punkt um Punkt sammelt, um mittelfristig und mit frischem Personal "hinten raus" zu kommen. Indiz der Beienheimer Personalnot: Mit Basti Dittmann (Spielausschuss), Andi Ströhmer (Reaktiviert) und Oldi Marcus Schuchardt standen gleich 3 "Stand by" Spieler in der Anfangs Aufstellung der Sonntäglichen Begegnung gegen den  FC Nieder-Florstadt II, an dessen Ende eine leistungsgerechter 1 - 1 Teilerfolg stand.. Beienheims Teammanager Uwe Fey sprach von einem,  auf Grund der kämpferischen Einstellung verdienten Punktgewinn.  Bis zur 25 Minute gaben die Fey Schützlinge den Ton auf dem großen Florstädter Rasenplatz an, ehe die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel kamen. Beienheim geriet mehr und mehr in die Defensive, allerdings wurden mit einem gerechten 0 - 0 die Seiten gewechselt. Für den sich abzeichnenden Florstädter Führungstreffer zeichnet sich Romain Weber per Strafstoß (50) verantwortlich. Marcus Schuchardt hatte zuvor seinen Gegenspieler regelwidrig am Torschuss gehindert. Ab der 60 Minute wurde der SKV aktiver und erarbeitete sich folgerichtig einige vielversprechende Möglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten verwertete Youngster Salvo Belluardo per Kopf zum verdienten 1 - 1 Ausgleich (72).

Gegen stetig abbauende Florstädter wäre in der Schlussphase gar noch der Siegtreffer möglich gewesen, der am Ende ganz sicher erfreulich, jedoch zu viel des guten gewesen wäre. Am kommenden Sonntag den 18.08.2016 ab 13.00 Uhr und als "Opener" des Fußball Sonntages trifft der SKV II im Heimspiel auf den A-Liga Absteiger SV Schwalheim. Nach einer total verkorksten Anfangsphase legte der bisherige Schwalheimer Sportlich Verantwortliche Cetin Arici  sein Amt nieder. Neu auf der Schwalheimer Kommandobrücke ist mit  Wolfgang Weimer ein Kenner der Szene zu finden. Platz 7 mit 12 Punkten bei ausgeglichener Tordifferenz (15 : 15) bedeuten "Ruhigeres" Fahrwasser für den Grün/Weißen aus Schwalheim. Damit hält man Anschluss an die Spitzengruppe der B-Liga Nord und sieht sich mittlerweile als "Hecht im Karpfenteich". Um weiterhin der Rolle des Hechtes gerecht zu werden, wäre ein Sieg beim heimischen SKV II aus Sicht der Schwalheimer die Logische Konsequenz. Beienheims Team Manager Uwe Fey wird indessen erneut zum "improvisieren" gezwungen sein. " Ich kann nicht sagen, wer uns am Sonntag zur Verfügung steht. Unter Umständen wechsele ich mich selber ein" so ein schelmisch grinsender Uwe Fey.  Das bessere Zeiten kommen, scheint in dessen klar. Spätestens wenn die komplette Sollstärke im Bereich der ersten Mannschaft erreicht ist, dürfte der Beienheimer 2 Anzug zur gewohnten Stärke finden! Bis dahin heißt es jedoch kämpfen, und das um jeden Punkt.........


„Nachbarschafts Derby Teil II" –  SKV II erwartet die SG Reichelsheim/Bingenheim <mm>

SKV Beienheim II ./. SG Reichelsheim/Bingenheim I

4 Spiel und 4 Niederlage! Eine deutliche 4 - 0 Abfuhr kassierte Beienheims 2 ter Anzug im Derby bei der SG Melbach am vergangenen Sonntag, wobei das Ergebnis über den wahren Spielverlauf hinwegtäuscht, denn in Durchgang 1 war der SKV ganz klar Chef im Ring, vergaß jedoch erneut das Tore schießen! Halbzeit 2 zeigte dann ein ganz anderes Bild! Gegen zunehmend konditionell abbauende Gäste, kam die SG Melbach von Minute zu Minute besser ins Spiel, logische Konsequenz der Doppelpack von Niklas Kunkel  (51 und 65 Min), womit die Partie im Grunde genommen schon gelaufen war. Den finalen Fangschuss für den SKV gab es dann  nach 69 Minuten und dem Treffer zum 3 - 0 durch Marcus Benedikt. Das 4 - 0 in der Schlussminute durch einen von Daniel Hart verwandelten Strafstoß war aus Sicht der Rot/Weißen ohne Bedeutung.  Unerklärlich für Trainer Uwe Fey der eklatante Leistungseinbruch im zweiten Abschnitt mit 4 Gegentreffern, der ganz sicher nicht ausschließlich den Hoch Sommerlichen Temperaturen geschuldet ist, denn auch der Gegner hatte mit der Hitze verständlicherweise sein liebe Mühe.  Es fehlt ein klassischer Vollstrecker, ein Torjäger, einer, der einige der wirklich gut heraus gearbeiteten vielen Chancen verwertet und in Treffer ummünzt. Schmerzlich vermisst werden deshalb die beiden letztjährigen "Goalgetter" Sello Tiras (Beruflich verhindert) und Tobi Vogt (verletzt). Ganz sicher leidet auch das Selbstbewusstsein der zweiten Garnitur  unter der Niederlagen Serie, so verwundert es auch kaum, dass die beiden Uwe´s inzwischen von einer ganz schweren Saison sprechen! Es gilt den "berühmten Bock" umzustoßen, nicht schön, dafür aber lieber effektiv zu spielen und zu punkten, notfalls auch mit einem "dreckigen Sieg"! Nächste Gelegenheit dazu am kommenden Sonntag den 04.09.2016 ab 13.00 Uhr im Derby gegen die SG Reichelsheim/Bingenheim. Die Spielgemeinschaft aus der Nachbarschaft hat erst 2 Begegnungen ausgetragen, zumindest aber schon einen Zähler auf der Habenseite. Coach an der Seitenlinie der SG Reichelsheim/Bingenheim ist der ehemalige Beienheimer Sascha Bilkenroth. Auffälligste Akteure im Kader der SG sind Offensiv Spezialist Kevin Unverzagt sowie Defender Tobias Stede. Im Beienheimer Lager hingegen hofft man inständig auf einen Einsatz von Pedro Defuidi, von dem man sicherlich nach so langer Verletzungspause (noch) keine Wunderdinge erwarten kann, jedoch könnte Pedro derjenige sein, an dem sich der doch "ausgedünnte" und "geschrumpfte" Kader aufrichten könnte. Zunächst bleibt jedoch abzuwarten, ob der Fitnesszustand Pedro Defuidi´s einen Einsatz am kommenden Sonntag zulässt. Größere Taktische Spielereien sind eher nicht zu erwarten, beide Teams kennen sich gut. Probleme hingegen bereitet die Spielgenehmigung von Tezcan Üstündag, auch dieser könnte ganz sicher die Beienheimer "Sturmflaute" beenden. Ob es jedoch bis zum "Gameday" mit den Passmodalitäten klappt scheint jedoch eher unwahrscheinlich. Fraglich auch, wer aus dem Bereich des A-Kaders zur Unterstützung abgestellt werden kann.  


Alarmstufe Gelb" –  SKV II zum Derby in Melbach <mm>

SG Melbach I : SKV Beienheim II

3 Spiele - 3 Niederlagen - 4: 10 Treffer, so die ernüchternden Fakten des einstigen SKV B-Team Express, der damit den vorletzten Platz in der B- Liga Friedberg Gruppe Nord vor dem FC Gambach belegt. So hatten sich die Verantwortlichen, und insbesondere die beiden Coaches Uwe Fey und Uwe Reif die aktuelle Situation nicht vorgestellt. 3 x Mal die bessere Mannschaft aber auch 3 x keine Punkte, wobei der letzte Auftritt gegen den Aufsteiger vom SV Hoch-Weisel II doch wesentlich "uninspirierter" ausfiel als die beiden Niederlagen gegen Wisselsheim und Butzbach. Schön spielen reicht eben nicht, es sind Treffer die Begegnungen entscheiden und da klemmt es ganz besonders beim 2 Anzug der Rot/Weißen. Hatte der Angriff des SKV in der letzten Saison mit über 100 Treffern das Prädikat "vorzüglich", so ist der "Sturm" inzwischen zu einem "lauen Lüftchen" mutiert. Auffällig auch, der fehlende Wille um einen Treffer "unbedingt" erzielen zu wollen. Es war das gewohnte Bild im Heimspiel gegen den SV Hoch-Weisel II. Viel Ballbesitz, ansehnlicher Kombinationsfußball aber keine Physische Präsens. Dazu ein tief stehender, auf Konterspiel fixierter Gegner, 6 Angriffe und 3 Gegentreffer bedeuteten am Ende eine 2 - 3 Niederlage. Von Titelambitionen und Meisterschaft meilenweit entfernt, brennt nunmehr im Reichelsheimer Stadtteil die "gelbe Warnlampe" und dies auch völlig zu Recht! Dringend benötigt werden Punkte, um kurzfristig den Anschluss an das Mittelfeld der B-Liga Nord herstellen zu können. Sollten diese jedoch ausbleiben, so könnte man sich ganz schnell im Abstiegskampf wiederfinden. Denkbar ungünstig kommt somit die nächste Begegnung für das SKV B-Team, denn am Sonntag den 28.08.2016 ist man ab 15.00 Uhr Gast der SG Melbach, die mit einem 10 -1 Auswärtserfolg bei BW Espa gleich eine ordentliche Duftmarke setzte. Nach der Dimension und Trennung von Trainer Matthias Dielmann, versucht man in der Nachbarschaft mit Andreas Offermanns die Variante des "Spielertrainers", dem Vernehmen nach mit Erfolg. Mit diesem hat die ohnehin schon starke Offensive um die Kunkel Brüder Niklas und Lars, noch einmal an Durchschlagskraft hinzugewonnen. Während Offermanns 4 x ins Schwarze traf, trat Niklas Kunkel mit 3 Einschüssen ebenfalls nachhaltig in Erscheinung. Besonders zu beachten sind ebenfalls die beiden Youngster Marvin Rauch und Felix Dielmann, die beide eigentlich nominell noch im A-Jugendbereich zu finden sind, jedoch heute schon erkennbar das Zeug "für mehr" an Fußballerischem Talent mitbringen. Ohne Frage, der Kader der SG Melbach scheint zu höherem berufen und ganz sicher ein Kandidat auf Meisterschaft und Aufstieg zu sein. Hierzu benötigt man im Wölfersheimer Stadtteil einfach ein Stückweit Konstanz und Verletzungsfreiheit, dann könnte nach kurzer Abwesenheit der Weg zurück in die A-Liga führen. Anders die Situation bei den Rot/Weißen. Der Einsatz von Franky Hachenburger scheint seiner Verletzung im Spiel gegen Hoch-Weisel unwahrscheinlich, Tobi Vogt wird erst nach der Winterpause zurückkehren, Selcuk Tiras aus Beruflichen Gründen ebenfalls. Ob Uwe Fey auf Oldi Marcus Schuchardt zurückgreifen kann, steht genauso in den Sternen wie der Einsatz von Marc Schild. Damit ist klar, dass der etatmäßig Torhüter Christopher Merkert als Feldspieler auflaufen wird, um zumindest 2 Einwechselspieler aufbieten zu können. Somit also der erste Auftritt einer sicherlich hoch motivierten SG Melbach vor eigenem Publikum gegen einen offensichtlich "angenockten" Gegner aus der Nachbarschaft.......


„Den Schalter umlegen“ –  SKV II gegen SV Hoch-Weisel II<mm>

SKV Beienheim II ./. SV Hoch-Weisel II

Tristesse pur beim 2 Anzug des SKV Beienheim!!!! 2 Spiel und 2 Niederlage! 4 - 1 hieß es nach 90 Minuten für den VfR Butzbach I, dem eine gut aufgelegter Jens Bergens (3 Treffer) und 35 Minuten mitspielen reichten, um einen keinesfalls schlechtern SKV "Richtung Tabellenende zu schicken! Wie schon gegen Wisselsheim war der SKV die aktivere und objektiv mit mehr Engagement zu Werke gehend, das bessere Team, zeigte sich aber erneut als "Meister im Auslassen" von Torchancen. "Wir spielen die Dinger nicht konsequent im Strafraum zu Ende", so ein konsternierter Trainer Uwe Fey. Auffällig wie anmaßend und nahezu überheblich versucht wurde den Gegner zu düpieren, statt den Ball einfach im Netz zu versenken. Auch die überschaubare Leistung des Unparteiischen Ochs passte an diesem Fußball Sonntag so richtig ins Bild Rolle, denn dieser reagierte erstaunlich oft auf "Hilfestellung" der Zuschauer in Sachen Abseits, und übersah zu allem Überfluss auch noch "2 glasklare" Strafstöße für den SKV. Ohne Frage, der Truppe fehlt ein Leader umso glücklicher ist man auf Capitano und Urlauber Franky Hachenburger zurückgreifen zu können. Weiterhin mangelt es in der Truppe offensichtlich an Kickern, die Verantwortung übernehmen. Zu vergessen auch nicht, die Einstellung und das "Leben für den Sport"- die Auswirkungen der Reichelsheimer Teichbeleuchtung waren erkennbar, allerdings im negativen Sinne. "Schnee von gestern, abhaken, Mund abwichen und weiter", so ein trotziger Uwe Fey, der die beiden Niederlagen als unnötig und ärgerlich bezeichnet, aber voller Zuversicht auf bessere Zeiten hofft. Die erste Gelegenheit hierzu gibt es bereits am kommen Sonntag den 21.08.2016 ab 13.00 Uhr, wenn der Aufsteiger SV Hoch-Weisel II als Aufsteiger aus der C-Liga seine Visitenkarte in Beienheim abgibt. 3 Spiele und 6 Punkte mit 11 : 8 Toren geben Rückschlüsse darauf, wie schwer die Begegnung am Sonntag gegen den SV Hoch-Weisel II werden wird. Auf Grund der vielen Ausfälle wird erneut "Oldi" Marcus Schuchardt in der Startaufstellung zu finden sein. Aus dem Fundus des A- Teams dürfte indes ganz sicher Marc Schild das B-Team unterstützen, die anderen beiden Optionen ergeben sich erst bei Spielbeginn. Die voraussichtliche Aufstellung; Merkert, Veith, Kuhn, Schild, Hachenburger, Belluardo, Schuchardt, Dittmann, Faber, Friede?, Visoka?, Belk.


„Duell der gestolperten (Mit)Favoriten“ –  SKV II zu Gast in Butzbach <mm>

VfR Butzbach I ./. SKV Beienheim II

Nach mittelmäßigen 90 Spielminuten hieß es am letzten Sonntag 1 – 3 aus Sicht der Rot/Weißen gegen eine clever agierende Mannschaft der FSG Wisselsheim. Ohne Frage lagen die Spielanteile klar auf Seiten der Gastgeber, die aber stets und immer am Gegnerischen Strafraum viel zu einfallslos und fahrlässig agierten. Anders die FSG, die mit Herz und unbändigem Willen keinem Zweikampf aus dem Weg ging,  bei Ballverlust sofort „hinter den Ball“ kam, gut und geschickt verteidigte und den Gastgebern mit zunehmender Spieldauer damit schlichtweg „den Zahn zog“. Spiegelbildlich für den Couragierten Auftritt der Hitzberg Elf war die 82 Spielminute, in der gleich 3 Gästeakteure mit Wadenkrämpfen zu Boden sanken und ärztlich behandelt werden mussten. Zu diesem Zeitpunkt hatte der überragende Wisselsheimer Tobias Heilig, den die Beienheimer Defensive zu keiner Zeit in den Griff bekam, mit seinem 2 Tagestreffer den Sieg der Gäste bereits „eingetütet“.  So sprach Beienheims Coach Uwe Fey nach dem Abpfiff von einem verdienten Gästesieg, zeigte sich darüber hinaus enttäuscht vom Auftritt der abgestellten Spieler aus dem A-Kader, die zumindest an diesem Tag nicht den erhofften Unterschied ausmachten! Am kommenden Sonntag, den 14.08.2016 ab 15.00 Uhr ist das Beienheimer B-Team nunmehr zu Gast beim VfR Butzbach I. Auch als Meisterschaft- und Aufstiegsaspirant auserkoren, musste der heimische VfR mit der 2 – 1 Niederlage in Espa ebenfalls eine „dicke Kröte“ schlucken, womit beide „Favoriten“ Tabellarisch bei einander liegen, allerdings am „verkehrten“ Ende der Tabelle. Butzbach ist 12, der SKV noch einen Platz schlechter auf Rang 13! Damit dürfte klar sein, dass für beide Teams ein Sieg äußerst förderlich für den weiteren Saisonverlauf wäre, bei einer Niederlage würde der Unterlegene ganz sicher zunächst „der Musik“ hinterher laufen! Neu im Team des VfR Butzbach sind Eduard Filbert vom SV Hoch-Weisel, Santino Russo vom TFV Ober-Hörgern und Moritz Rothermel aus der eigenen Jugend, womit der Kader des VfR Butzbach zumindest in der Breite besser aufgestellt sein dürfte, als in der Saison 2015/2016. Nicht mehr im Team des VfR Butzbach ist der Ex Beienheimer Asmir Emrovic (TSV Bad Nauheim),  Nico Goller (FC Cleeberg) und Konstantin Metzger (SV Hoch-Weisel). Auffälligste Akteure und somit wohl definitiv sich besondere Beachtung der Beienheimer Defensive erfreuend, sind die beiden Butzbacher Offensive Kräfte Sergej Tillmann und Julius Schoemakers.  Beide gilt es weitestgehend zu neutralisieren, um damit dem Butzbacher Angriff den berühmten „Stecker“ zu ziehen. Die erfolgreiche Umsetzung des „Match Planes“ aus Beienheimer Sicht, dürfte sich recht schwierig gestalten. Schmerzlich vermisst werden auf SKV Seite die beiden Torjäger Sello Tiras und Tobi Vogt, die für die Hinrunde komplett aus den Planungen zu streichen sind, während der Abgang von Abräumer Kenny Kämpfer ein doch „größeres Loch“ als zunächst angenommen, hinterlassen hat. Günstige Vorzeichen im Vorfeld der Partie – Fehlanzeige! „Wir müssen am Sonntag mit unbändigem Einsatz, Herz und Wille sowie dem notwendigen Taktischen Geschick in die Partie gehen, und zu 100 % bereit sein“, meint Beienheims Team Manager Charly Reif. Wie das gehen könnte, hat die FSG Wisselsheim nachhaltig am vergangen Sonntag vorgemacht!


„Schwerer Auftakt“ –  SKV II trifft auf FSG Wisselsheim I <mm>

SKV Beienheim II ./. FSG Wisselsheim I

Das Vorspiel am kommenden Sonntag den 07.08.2016 ab 13:00 Uhr, bestreitet das Beienheimer B-Team gegen die FSG Wisselsheim I. Denkbar knapp an der Relegation vorbei, und dies erst in einem wahren Herzschlagfinale, zählen Kenner der Friedberger Fußballszene den zweiten Anzug des SKV Beienheim in dieser Spielzeit zum Favoritenkreis auf den Aufstieg zur A-Liga. Ohne Frage war die zurückliegende Saison aus der Sicht der Rot/Weißen, eine wirklich „klasse“ Saison. Von Sieg zu Sieg eilend, entwickelte das Team von Beienheims Teammanager Uwe Fey bis zum Schluss enormen Druck auf die beiden späteren Aufsteiger aus Bad Nauheim und Hoch-Weisel). Beienheims Spielausschuss Chef Michael Major, rechnet in dessen mit einer schwierigeren Saison, und begründet dies mit dem Abgang von Abwehr Bollwerk Kenny Kämpfer (SG Dorn-Assenheim/Weckesheim), sowie den auf unbestimmte Zeit ausfallenden Angriffsspitzen Selcuk Tiras und Tobi Vogt. Für den abgewanderten Kenny Kämpfer steht mit dem jungen Luca Kuhn bisweilen gleichwertiger Ersatz zur Verfügung, jedoch muss dieser sich erst an das höhere Tempo im Seniorenbereich gewöhnen. Das zweite hoffnungsvolle Talent, Salvatore Belluardo, fehlt auf Grund der Altersbeschränkung (wird erst 18 Ende August). Darüber hinaus dürfte  Urlaubsbedingt improvisiert werden, wodurch beispielsweise Neuzugang Christopher Merkert anstatt auf der angestammten Torhüter Position im Feld zum Einsatz kommen könnte. Auch ein Einsatz von Routinier Marcus Schuchardt scheint wahrscheinlich, zumal noch nicht abzusehen ist, ob ein Rückgriff auf das spielende Personal im Bereich der 1. Mannschaft erfolgen kann. Mit der FSG Wisselsheim I stellt sich gleich zu Beginn der Spielzeit ein erster richtiger Gradmesser auf dem Beienheimer Spielfeld vor. Zwar ging der direkte Vergleich in der vergangenen Saison mit einem Unentschieden und einem Sieg an das Beienheimer B-Team, allerdings war die „Hitzberg Elf“ ein schwerer Gegner und die viel zitierte „harte Nuss“. Beienheims Coach Uwe Fey, erwartet die FSG in dieser Spielzeit merklich verbessert und traut den Wisselsheimern in der Endabrechnung durchaus einen Rang unter den „Top 5“ der Gruppe Nord zu. „Wisselsheim kommt über die Mannschaftliche Geschlossenheit, hat sich zudem gut verstärkt“ meint Kapitän Franky Hachenburger und erwartet eine ganz schwere Begegnung. 5 Zugänge und nur 1 Abgang sind Zeugnis für die Wisselsheimer Harmonie. Dreh- und Angelpunkt im Spiel der FSG ist Tobias Heilig. Es gilt dessen Wirkungskreis entscheidend einzuengen, darüber hinaus den „Hitzberg Mannen“ den Spaß am Spiel zu nehmen. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt des Franzosen Andrea Soggia. Auf Grund der der Personellen Situation und bis zur Rückkehr der Verletzten Spieler, sowie der Urlauber, heißt die Devise im Beienheimer B-Team „so viele Punkte wie möglich“. Begonnen werden soll damit tunlichst am kommenden Sonntag, ob dabei die FSG Wisselsheim mitspielt ist indessen eine ganz andere Frage. Auf alle Fälle dürften nicht 100 %, besser 110 % Leistungsbereitschaft und Wille notwendig sein um die gesteckten Ziele erreichen zu können.